Das Online-Magazin für saisonalen Genuss.
15. Juli 2019

Ingwer

Ingwer ist die richtige Wahl für nasskalte Tage, die einen bis auf die Knochen frieren lassen. Er bringt mit seiner milden Schärfe die wohlige Wärme zurück in den Körper.

Ingwer

Ingwer ist die richtige Wahl für nasskalte Tage, die einen bis auf die Knochen frieren lassen. Er bringt mit seiner milden Schärfe die wohlige Wärme zurück in den Körper.

Ein gutes Argument pro Ingwer auch für jene, die Schärfe eigentlich eher meiden. Ingwer ist gleichzeitig Gewürz und Heilmittel. In der Küche ist er erstaunlich vielseitig, passt zu Geflügel und Fisch, in Suppen und als Tee. Ausprobieren!

Scharf macht munter

Beim Ingwer weiß man nicht, wo man anfangen soll mit dem Erzählen. Bei der spannenden Knollenkunde? Bei der sagenhaften Wirkung gegen Übelkeit, Erkältung und Kopfschmerz? Oder beim tollen Aroma, das Gerichten eine fruchtige Schärfe verleiht? Kaum jemand weiß, wie Ingwerpflanzen aussehen. Sie bevorzugen tropische Temperaturen und sind daher in Norddeutschland höchstens als Zimmerpflanzen und Gewächshausbewohner anzutreffen. Die Blätter des Ingwers sind tiefgrün und erinnern an Schilf. Die bizarr geformten Blüten ähneln denen von Orchideen und können purpur-, rot- und orangefarben sein. Schönes Aussehen hin oder her – das Hauptinteresse beim Ingwer gilt der Knolle.

Eine Knolle voller Kraft

Rund 160 verschiedene Inhaltstoffe sollen in der Ingwerknolle stecken. Bedeutsam für Geschmack und Wirkung sind die ätherischen Öle und Scharfstoffe. Sie wirken entzündungshemmend, schmerzlindernd und immunstärkend. Man geht davon aus, dass die Substanz Gingerol das gleiche Enzym im Körper hemmt wie Acetylsalicyläure, der Wirkstoff vieler Kopfschmerztabletten. Zudem soll Ingwer dem Magen- und Darmtrakt guttun. Er kurbelt die Magensäureproduktion und die Darmtätigkeit an. Und: Ingwer ist ein gutes Mittel gegen Reiseübelkeit und kann bei rheumatischen Gelenkbeschwerden helfen.

Schärfe nach Belieben

Das Aroma des Ingwers beruht auf seinen Scharfstoffen. Sie aktivieren die Wärme- und Schmerzrezeptoren. Die Zunge schmeckt scharf, der Körper wird stärker durchblutet, einem wird wohlig warm. Die Dosierung ist unkompliziert. Für ein wenig Schärfe wird nur die Pfanne vor der Zubereitung mit Ingwer eingerieben. Mehr Schärfe gibt geriebener Ingwer, der direkt ins Gericht gegeben wird. Ingwerstücke mit kochendem Wasser sind ein leckerer Tee, der rundum durchwärmt. Erkältungen und Co. haben damit kaum Chancen.

Hierleben - Das Online-Magazin für saisonalen Genuss.
Das Online-Magazin für saisonalen Genuss.
15. Juli 2019