Das Online-Magazin für saisonalen Genuss.
14. November 2018

Ein Herz für Fisch

Delikatessen aus dem Meer müssen nicht nur frisch sein und gut schmecken. Den Kunden ist heute auch wichtig, dass Fische umweltschonend und nachhaltig gefangen werden.

Ein Herz für Fisch

Delikatessen aus dem Meer müssen nicht nur frisch sein und gut schmecken. Den Kunden ist heute auch wichtig, dass Fische umweltschonend und nachhaltig gefangen werden.

Das garantiert der Großhändler Eduard Wiese & Ivens Kruse auf dem Kieler Seefischmarkt. Jeden Morgen bekommen die elf famila-Warenhäuser mit Frischfischabteilungen Besuch von den Kühllastern aus Kiel. Ihre wertvolle und wohlschmeckende Fracht ist vor gerade einmal 24 Stunden gefangen worden, wenn sie von den Fischspezialisten bei famila appetitlich im Verkaufstresen platziert wird. „Die heimischen Fische wie Scholle, Makrele, Forelle oder Kabeljau fangen Fischer im Skagerrak, im Kattegat oder Nordostatlantik – und zwar ohne den Einsatz von Schleppnetzen“, erläutert Dirk Schrader, Inhaber des 1872 gegründeten Fischhandels. „Wir garantieren, dass die Fische schonend, umweltgerecht und nachhaltig gefangen werden – das ist unsere Firmenphilosophie und dazu stehen wir.“

Kurze Wege, volle Transparenz

Zu den gelebten Werten seines Traditionsbetriebs gehöre, dass der Fisch nur kurze Transportwege zurücklegt, erzählt der Geschäftsführer. „Bei uns kann der Kunde genau nachvollziehen, welcher Fisch mit welcher Methode aus welchem Wasser geholt worden ist.“ Kurze Wege bedeuten auch: Die Ware ist wirklich frisch. Die Fahrer von Wiese & Kruse holen den gerade gefangenen Fisch nachts im dänischen Padborg ab, dem größten Fischumschlagplatz Europas. „Unsere 20 Mitarbeiter sorgen dafür, dass die Fische, Krebse und anderen Meerestiere noch am selben Tag im Einzelhandel verkauft werden können“, berichtet Dirk Schrader, der die beiden Fischhandelsunternehmen Eduard Wiese und Ivens Kruse 1999 übernahm. Die Kunden lieben Klassiker wie Lachs, Hering und Scholle, aber auch Dorsch und Seelachs, berichtet Thilo Schmitz, famila-Warenbereichsleiter für Fisch. Auch Makrelen, Forellen, Rotbarsch sowie Krabben und Muscheln kommen auf den heimischen Tisch. „Und die geräucherte Kieler Sprotte gehört ja zu den bekannten Spezialitäten, die nicht nur Nordlichter gern genießen.“

Grillspaß mit Forelle und Co.

Zum Grillen im Hochsommer empfiehlt der famila-Fischexperte Forelle, Lachs, Wolfsbarsch oder Dorade, aber auch Languste, Garnele und Jakobsmuschel. Zu seinen Favoriten gehört die fangfrische Forelle: „Sie wird mit Zitrone, Zwiebel und Knoblauch in Rapsöl aus der Region in Alufolie 20 bis 25 Minuten gegrillt“, empfiehlt Thilo Schmitz. Auch andere Süßwasserfische wie Zander, Barsch und Karpfen munden beim Grillfest. Einen Genuss ohne Reue garantiert Wiese & Kruse dank nachhaltiger Fangmethoden, betont Dirk Schrader, der auch Vorsitzender der Fischwirtschaftlichen Vereinigung Schleswig-Holstein ist: „Wir sollten an die nächsten Generationen denken.“ Und dabei meint er den Menschen ebenso wie den Fisch.

Hierleben - Das Online-Magazin für saisonalen Genuss.
Das Online-Magazin für saisonalen Genuss.
14. November 2018