Rezept
Waffeln mit Blaubeerern
Zubereitungszeit
ca. 45 Minuten
Zubereitung
SCHRITT 1
Für den Waffelteig die Eier in einer Schüssel aufschlagen. Den Zucker unter Rühren einstreuen. Mit einem Löffel die weiche Butter hinzufügen. Alles mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe weiterrühren. Nicht zu früh aufhören – die Masse muss richtig schaumig werden. Danach die Milch zugießen und unterrühren.
SCHRITT 2
In einer zweiten Schüssel Buchweizenmehl, Speisestärke und Backpulver mit einem Löffel vermengen. Währenddessen erklärt die Küchenchefin: „Buchweizen ist nicht, wie oft vermutet, ein Getreide, sondern die Pflanze gehört zu den Knöterichgewächsen. Reines Buchweizenmehl ist deshalb glutenfrei und gut\r\nverträglich für Allergiker.“
SCHRITT 3
Jetzt das Mehlgemisch und die flüssige Masse zusammengeben und zu einem gleichmäßigen Teig verrühren. Dazu kommt noch eine Prise Salz. Der Teig muss 15 Minuten bei Zimmertemperatur zum Nachquellen ruhen, erklärt Anita Deutsch und deckt die Schüssel ab. Achtung: Weizenmehl quillt nicht nach. Daher bräuchte man für diese Rezeptalternative weniger Mehl und muss den Teig nicht stehenlassen.
SCHRITT 4
In der Zwischenzeit das Heidelbeerkompott in einen Topf füllen. Vor dem Aufkochen nimmt Anita Deutsch 5 Esslöffel Saft ab. Dann werden die Früchte vorsichtig erhitzt, bis sie kochen.
SCHRITT 5
Den abgenommenen Fruchtsaft mit dem Puddingpulver verrühren. Diese Mischung zu den Heidelbeeren in den Kochtopf geben. Alles zusammen muss noch einmal kurz aufkochen und kann dann im Topf bis zum Anrichten stehenbleiben. Die glasierten Heidelbeeren können warm oder abgekühlt zu den Waffeln gegessen werden.
SCHRITT 6
Nun ist es Zeit, das Waffeleisen anzuheizen. Als es heiß ist, greift Anita Deutsch zum Backpinsel und fettet es mit weicher Butter ein. Oft wird dazu Speiseöl verwendet, aber sie wehrt ab: „Nein, beim Waffelnbacken nehme ich Butter! Generell finde ich, dass Butter einen besseren Geschmack hat als Öl.“ Geräte mit Beschichtung brauchen nicht eingefettet zu werden.
SCHRITT 7
Mit einer Schöpfkelle füllt die Küchenchefin das Waffeleisen mit dem Teig.Bei den meisten Geräten zeigt ein Lämpchen an, wann der Teig fertig gebacken ist. Anderenfalls kann man ganz vorsichtig den Deckel anheben und schauen, ob der Teig sich schon von der Backfläche löst.
SCHRITT 8
Es duftet herrlich, der Teig ist braun – fertig! Nach ca. 1 Minute entnimmt Anita Deutsch die großen Waffelblöcke vorsichtig mit einer Zange, zerteilt sie mit einem Küchenmesser in einzelne Segmente und schneidet dabei auch die Ränder glatt.
Zutaten
Für 4 Portionen
Eier
80 g
Zucker
120 g
weiche Butter
250 ml
Milch
230 g
feines Buchweizenmehl (alternativ: 180 g Weizenmehl)
50 g
Speisestärke
2 TL
Backpulver
 
Prise Salz
Gläser (680 g) Heidelbeerkompott (alternativ: Kompott von anderen Früchte)
1 Pck.
Vanillepuddingpulver
20 g
weiche Butter zum Fetten des Waffeleisens
 
Minzeblättchen zur Dekoration