100 Jahre feinste Kost
Walter Popp lebt zum 100. Geburtstag seiner Firma selbst noch einmal auf: In TV-Werbespots für Popp Feinkost wirbt der Gründer aus dem Munde eines Schauspielers für die erlesenen Brotaufstriche und Feinkostsalate aus Kaltenkirchen zwischen Hamburg und Neumünster.
Er ist noch heute die Galionsfigur und der gute Geist des Unternehmens, der alle Werte verkörpert, für die Popp Feinkost steht“, betonen der Enkel und Verkaufsleiter Walter Popp sowie der Urenkel und Marketing-Teamleiter Hauke Popp. Den Gründer mit seinem Humor und der Lust am Entdecken neuer Zutaten verkörpert in den TV-Spots der Schauspieler Dirk Schoedon, bekannt aus „Polizeiruf 110“. Spaß müssen auch die Salatspezialitäten selbst machen, meinte der Firmengründer einst. Die Deutschen genießen die Feinkost aus dem hohen Norden besonders gern zum Abendbrot: Ein delikater Farmer- oder Fleischsalat passt perfekt zum Käsebrot, auch der Waldorfsalat oder die Variante mit Nordseekrabben machen den Kunden Appetit. „Besonders gut kommen seit einigen Jahren unsere Brotaufstriche an, etwa in den Sorten Fleischsalat oder Tomate-Mozzarella. Viele Genießer halten den Eiersalat für unschlagbar lecker – er ist der meistverkaufte Feinkostsalat in Deutschland“, erzählt Vertriebsmanager Steffen Druschke (auf dem nebenstehenden Foto rechts im Bild). Das Kaltenkirchener Unternehmen kreiert seine eigenen Produkte

ebenso wie die erlesenen Feinkostsalate der Marken Hofgut und Biogreno für famila und Markant. „Der Leitsatz von Walter Popp gilt bis heute: Einfaches besonders gut machen“, bringt Produktmanager Edmund Bruns (links auf dem Foto) die Firmenphilosophie auf den Punkt. Jeder Mensch habe gute, schmackhafte Feinkost verdient, sei das Credo des Gründers gewesen. „An dieses Qualitätsversprechen halten wir uns.“ Schon beim Einkauf der Rohwaren handele Popp qualitätsbewusst. „Wir beziehen möglichst MSC-zertifizierten Fisch und setzen keine gentechnisch manipulierten Zutaten ein“, erläutert Steffen Druschke. Das MSC-Siegel kennzeichnet Fisch und Meeresfrüchte aus nachhaltiger Fischerei mit dem Ziel, die Fischbestände für zukünftige Generationen zu erhalten. Zudem ist das Unternehmen seit vielen Jahren zertifiziert, ökologische Feinkostprodukte herzustellen. Die Eier, die Popp verarbeitet, stammen von Hühnern, deren Haltung den strengen Anforderungen des Instituts KAT entspricht und ihnen zum Beispiel deutlich mehr Platz als gesetzlich vorgeschrieben garantiert. Inzwischen gehört der Marktführer für gekühlte Feinkostsalate zur Wernsing Food Family mit 4.400 Mitarbeitern. Als Werbeikone halten die Mitarbeiter den Unternehmensgründer bis heute hoch, sagt Edmund Bruns. „Und wir sind stolz darauf, dass der schon immer heißbegehrte Kartoffelsalat heute klimaneutral hergestellt wird – mit Kartoffeln aus deutschem Anbau.“ Das wäre sicher ganz nach dem Geschmack von Walter Popp gewesen.

Erhältlich überall bei famila, Markant und nah & frisch.