Berühmtheit mit Knack-Faktor

Köstlich und knackig – das macht das Wiener Würstchen allseits beliebt. Bezüglich der Namensgebung aber gibt’s Verwirrung. Hierleben macht Lust auf Wurstgenuss und taucht ein in die Historie dieses Klassikers. 

Keine Frage: So ein Wiener Würstchen ist echt lecker! Das esse ich gern mal zwischendurch, nach dem Motto: ‚Eine Wurst geht immer.‘ Ich mag Wiener aber auch mit hausgemachtem Kartoffelsalat – das gehört einfach zusammen.
Ronny Fährmann, Fachberater Fleisch bei famila-Nordost

Köstlich und knackig – das macht das Wiener Würstchen allseits beliebt. Bezüglich der Namensgebung aber gibt’s Verwirrung. Hierleben macht Lust auf Wurstgenuss und taucht ein in die Historie dieses Klassikers. 

Verführung mit hellbraunem Teint

Kinder strahlen, wenn die handliche Leckerei mit dem hellbraunen Teint als Sofortsnack über die Fleischtheke gereicht wird. Kulinarisch bietet das Wiener Würstchen – neben der klassischen Variante mit seinem „Best Buddy“ Kartoffelsalat – allerlei Abwechslung: Die Möglichkeiten reichen von Hot Dog, Würstchenragout und verschiedene Eintöpfe über Fingerfood-Spieße und Wurstsalate bis hin zu Würstchen-Pasta. Nicht zu vergessen: Würstchen im Schlafrock, die sich beispielweise durch die Zugabe von Schwarzkümmel, Chili oder frische Kräuter kreativ abwandeln lassen. Ans Herz legen möchten wir Ihnen auch unser Hierleben-Rezept für Würstchen-Paprika-Gulasch auf der nächsten Seite.

Wien oder Frankfurt?

So eindeutig der Genussfaktor des Wiener Würstchens ist: Beim Namen herrscht Wirrwarr. Ursprünglich stammt diese Delikatesse nämlich nicht aus Wien, sondern die Spurensuche führt nach Frankfurt. Brühwurst gab es dort wohl schon seit dem Mittel­alter. Ende des 18. Jahrhunderts landete der Frankfurter Metzgergeselle Johann Georg Lahner einen kulinarischen Hit namens Frankfurter Würstchen, das nur Schweinefleisch enthielt und dessen Besonderheit das Räucherverfahren war. Als Lahner 1798 nach Wien zog, beglückte er damit die dortigen Kunden – mit einem leicht abgewandelten Rezept inklusive Rindfleisch.

Verrückte Würstchen-Welt

Lahners Wiener-Würstchen-Kreation begeisterte nicht nur den österreichischen Kaiser Franz I., sondern eroberte nach und nach die Welt. Verwirrenderweise heißt die Erfindung noch heute in den USA, Österreich und anderen Ländern Frankfurter. Die Schweizer und Deutschen hingegen sprechen offiziell vom Wiener Würstchen, denn die Bezeichnung Frankfurter ist hierzulande Würstchen vorbehalten, die im Wirtschaftsraum Frankfurt hergestellt werden. Fazit: Sollte Ihnen bei Ihrem nächsten Österreich-Besuch nach einem Wiener Würstchen sein, müssen Sie ein Frankfurter bestellen. Umgekehrt: Sind Sie in der Main-Metropole, fragen Sie nach einem Wiener. Verrückte Welt ...

Rezept