Energie in Gelb
Bananen sind überall zu haben, schmecken fast jedem und sollen mit dem enthaltenen Serotonin sogar glücklich machen.
„Ich mag Bananen am liebsten schön reif, wenn sie schon die kleinen braunen Zuckerflecken auf der Schale haben. Dann püriere ich sie mit Milch und Vanillemark oder verwende sie für Smoothies.“
Benjamin Ludemann, Obst- und Gemüseexperte im famila-Warenhaus Bad Oldesloe
Sattgrüne Bananenstauden, so weit das Auge reicht. Große Blätter bewegen sich sanft im Wind. Erntearbeiter gehen im Schatten der etwa vier Meter hohen Pflanzen die Reihen der Bananenfarm entlang. An Bambusleitern klettern sie die Stämme hoch und schneiden mit Macheten die 15 bis 20 Kilogramm schweren Bananenbündel ab. Die tragen die Arbeiter bis zu einer Seilbahn, die die Bananen zur Packstation transportiert. In Kolumbien haben sich viele Kleinbauern zu einem Verband zusammengeschlossen. Sie teilen sich Arbeiter, Maschinen und Organisation und können so mit ihren Fairtrade-Bananen auf dem Weltmarkt mithalten.
Geliebt von Groß und Klein
Die Bananen für den Export nach Europa werden grün geerntet. Reif und gelb werden sie unterwegs. Angekommen im Hafen von Antwerpen, geht die Fahrt für die Bananenkisten weiter nach Deutschland in die Märkte. Die Deutschen lieben die krummen, gelben Früchte – zum Frühstück im Müsli, im ersten Babybrei, unterwegs als Snack, beim Sport, im Nachtisch, im Smoothie und im Kuchen. Die milden Früchte machen sich auch in herzhaften Gerichten richtig gut – etwa in einer fruchtigen Soße, kombiniert mit Ananas, zu Geflügel- oder Schweineschnitzel.
Gut für Herz und Seele
In vielen Regionen Afrikas ist die Banane bis heute ein wichtiges Grundnahrungsmittel. Sie ist lecker, leicht verdaulich und enthält so viel Energie wie keine andere Obstsorte. Große Mengen Fruchtzucker gelangen schnell ins Blut und geben neue Kraft. Mineralstoffe wie Magnesium und Kalzium verstärken die gesunde Wirkung von Bananen. Zudem lässt die Frucht jedem die Wahl: Sie schmeckt grüngelb, gelb und braungelb.