Königlicher Käse
Der Beemster Pikant ist ein klassischer Holländer – vom Typ her ein mittelalter Gouda, aber dennoch etwas Besonderes. Das verdankt er seinem hohen Fettgehalt von mindestens 48 Prozent in der Trockenmasse, der diesen Käse sehr sahnig, cremig und geschmeidig werden lässt, und seinem Geschmack, der sich durch eine feine Säure mit salziger Note auszeichnet.
„Wenn ich Gerichte mit Käse überbacke, Nudeln oder Pizza zum Beispiel, dann verwende ich am liebsten den Beemster Pikant. Er bringt noch einmal einen kräftigen geschmacklichen Schwung in das Ganze. Mein Tipp: Vor dem Reiben den Käse für eine Stunde ins Eisfach legen. Dann verklebt er nicht die Reibe.“
Anja Langfeldt, Käseexpertin im famila-Warenhaus Stade
Der Hauch von Salzgeschmack verweist auf die Herkunft des Beemster Pikant: Der Käse stammt von der Nordseeküste. Er wird komplett aus Weidemilch hergestellt. Die Kühe grasen auf saftigen Polderwiesen, über die immer ein frischer Meereswind weht, und auf den besonderen Böden wächst mineralhaltiges Gras. Noord-Holland heißt die Region zwischen der Nordsee und dem Ijsselmeer, die vor über 400 Jahren zu einem sogenannten „Polder“ trockengelegt wurde – damals durch eine Entwässerungstechnik mittels Windmühlen. Die Landschaft, die seit über 100 Jahren die Heimat des Beemster Käse ist, liegt vier Meter unter dem Meeresspiegel und gehört heute zum Unesco-Weltkulturerbe. Der Beemster- Polder ist der älteste Polder Noord-Hollands und der einzige, der in seiner ursprünglichen Form erhalten blieb. Mit 7.200 Hektar Fläche und einem Umfang von 42 Kilometern ist er eine idyllische grüne Landschaft und ein beliebtes Ziel für Touristen.
Von Hand gerührt
Die Herkunft des Beemster Pikant und der anderen Sorten von „De Beemster“, wie er in den Niederlanden offiziell heißt, wird mit einem gelb-roten Siegel verbürgt, das den Herkunftsschutz der EU für den „Noord-Hollandse Gouda“ kennzeichnet. Die Käseherstellung des Beemster in der genossenschaftlichen Käserei Cono Kaasmakers ist eine gelungene Kombination aus modernen Techniken mit CO²- und klimaneutraler Produktion und zeitaufwendigem traditionellen Handwerk. So wird der Käsebruch wie früher in offenen Wannen von Hand gerührt, wodurch er besonders cremig wird. Der Käse darf dann auf natürliche Weise auf echten Fichtenholzbrettern so lange lagern, bis der Käsemeister ihn für reif erklärt.
Nachhaltiger Käse für den König
Im Jahr 2014 hat Cono Kaasmakers eine neu erbaute Käserei in Betrieb genommen. Das moderne Gebäude aus Holz und Glas passt perfekt in die weite, offene Polderlandschaft und wurde zum nachhaltigsten Gebäude der Niederlande gewählt. Das Beemster- Team nennt es die „Grünste Käserei der Welt“. Sie wurde von Königin Maxima höchstpersönlich eröffnet. Bereits im Jahr 2001, noch unter Königin Beatrix, wurde die Käserei zum offiziellen „Hoflieferanten des niederländischen Königshauses“ ernannt. Seither darf sie als erster Käsehersteller der Niederlande das königliche Wappen „Hofleverancier“ führen. Das war für das Unternehmen ein echter Ritterschlag, denn Hoflieferant werden in den Niederlanden nur kleine bis mittelgroße Betriebe mit besonderen Eigenschaften, einem hohen Qualitätsanspruch und langer Tradition.