Rote Bete
Von außen unscheinbar, innen ein Feuerwerk an Farbe und Aroma. Rote Bete bringen viel Geschmack, Gesundheit und gute Laune mit. Also: nix wie ran an die Kugeln!
„Ich empfehle ein Rote-Bete-Carpaccio. Die Kugeln dafür fein hobeln, leicht mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl übergießen. Schnell gemacht und fantastisch im Geschmack.“
Doreen Thielemann, Obst- und Gemüseexpertin im famila-Warenhaus Buchholz/Innenstadt
Vorsicht Farbe
Betanin kann das Immunsystem stärken und entzündungshemmend wirken. Dieser Effekt ist besonders groß, wenn das Gemüse roh gegessen wird. Der hohe Gehalt an Folsäure ist positiv für die Blutbildung und die Zellerneuerung. Die enthaltenen Mineralstoffe stärken das Herz-Kreislauf-System insgesamt. Die Farbwirkung der Roten Bete hält vielleicht einige aus Sorge vor verfärbten Händen davon ab, sie zu verwenden. Tipp: Einmalhandschuhe anziehen oder einfach bereits geschälte und gegarte Rote Bete-Kugeln nehmen, die fix und fertig in der Gemüseabteilung bereitliegen.
Große Vielfalt
Rote Bete schmeckt fantastisch roh als Salat und Carpaccio. Ein Ruckzucksalat entsteht aus fein geriebener Knolle, eventuell kombiniert mit Apfel oder Möhre, abgeschmeckt mit Öl, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer. Ein optischer Hingucker ist die Ringelbete (siehe Foto). Besonders gut entfaltet Rote Bete ihren Charme mit etwas Schärfe. Gegart werden aus dem Gemüse ein cremiger Brotaufstrich, ein herzhafter Eintopf, eine herrliche Suppe und eine feine Vorspeise. Manchmal wird erntefrische Rote Bete mit Blättern angeboten. Nicht wegwerfen! Die zarten, kleineren Blättchen eignen sich als Salat oder kurz gedünstet als Gemüsebeilage.