Steak für Kenner
Für viele Fleischliebhaber ist das Entrecôte der Inbegriff eines guten Rindersteaks: schön marmoriert und dadurch wunderbar saftig und geschmackvoll. Das Entrecôte ist ohne Zweifel ein echter Hochgenuss – in der Pfanne gebraten ebenso wie vom Grillrost.
Entrecôte ist sehr beliebt, besonders jetzt in der Grillsaison. Zum Wochenende bieten wir es auch in zwei verschiedenen marinierten Varianten an, Paprika und Kräuter. So ein Entrecôte ist ein richtig schönes Stück Fleisch!
Dirk Traulsen, Fleischexperte im Markant-Markt Eckernförde/Borby
Der Begriff Entrecôte ist französisch: „Entre“ bedeutet „zwischen“ und „côte“ ist das französische Wort für „Rippe“. Deshalb ist dieses Teilstück des Rinds bei uns auch unter den Bezeichnungen Zwischenrippenstück oder Hohe Rippe bekannt. Der Name leitet sich vom innen liegenden Muskelstrang der Hochrippe ab. Ein charakteristisches Merkmal ist dabei das fettumrahmte „Auge“. Auch insgesamt ist das Entrecôte stärker von Fett durchwachsen als zum Beispiel ein Rumpsteak – und deshalb besonders aromatisch.
Auf die Marmorierung kommt es an
Das Entrecôte stammt aus dem Rücken des Rinds, etwa ab der sechsten bis siebten Rippe. Es besteht aus mehreren Muskeln. Diese einzelnen Muskeln sind durch Sehnen, Fett und Bindegewebe voneinander getrennt, was das Fleisch marmoriert erscheinen lässt. Hinzu kommt ein dickerer Fettstrang, der das Entrecôte durchzieht. Dieses intramuskuläre Fett verhindert beim Braten oder Grillen das Austrocknen. Oft wird der französische Begriff Entrecôte mit dem englischen Rib-Eye-Steak gleichgesetzt. Grundsätzlich ist das nicht falsch, aber genau genommen wird das Entrecôte etwas weiter vorn zwischen Hals und Hochrippe ausgelöst. Das Rib-Eye hingegen stammt aus der Hochrippe etwas dahinter. So oder so gilt: Das hochwertige Muskelfleisch, das übrigens ernährungsphysiologisch mit hohen Proteinwerten punktet, wird vom fettgewebsreicheren Hochrippendeckel umrahmt und sieht dadurch aus wie ein mageres „Auge” (engl. „eye“). Es gibt von Land zu Land bei den Metzgern leichte Unterschiede in der Zerlegungstechnik der Tiere. Grundsätzlich handelt es sich aber bei Entrecôte und Rib-Eye um das gleiche Stück Fleisch.
Qualitätsrindfleisch von Block House
Das Entrecôte bei famila stammt von Block House. Bereits seit über 20 Jahren verbindet famila und Block House eine vertrauensvolle Zusammenarbeit: Das Hamburger Unternehmen steht seit Jahrzehnten für Qualität und Transparenz und besitzt eine hohe Kompetenz für die Verarbeitung und Veredelung von hochwertigem Rindfleisch. Neben Rindfleisch aus Südamerika verarbeitet Block House auch Uckermärker Rinder von Vertragslandwirten aus Mecklenburg-Vorpommern. So wird famila dank Block House der stetig wachsenden Nachfrage nach Regionalität auch in puncto Rindfleisch gerecht. Ein qualitativ hochwertiges Entrecôte benötigt nicht unbedingt viele Beilagen: ein schneller Tomatensalat, ein Stück frisches Baguette – perfekt. Oder wie wär’s mit unserem Rezept für Entrecôte mit Parmesan-Nuss-Kruste? Ein besonderer Genuss!
Rezept