Weintrauben
Je gelber, desto süßer. Je dunkler, desto leckerer. Wer diese Empfehlung bei der Weintraubenwahl beherzigt, greift stets zu den köstlichsten Früchten und erhält puren Genuss.
„Ich mag die Sorte Italia am liebsten, die jetzt Saison hat. Die Trauben haben zwar Kerne, sind aber groß und fest. Und ich liebe ihr zartes Muskataroma.“
Elke Erichsen, Obst- und Gemüseexpertin im famila-Warenhaus Husum
Die Trauben in den Obstabteilungen sind allesamt Tafeltrauben. Es gibt sie in hell und dunkel, und sie werden stets als ganze Rispe angeboten. Daneben kennen wir alle die Sorten, aus denen Wein hergestellt wird. Rund 80 Prozent der weltweit angebauten Trauben werden auf diese Weise verarbeitet. Die übrige Menge geht als Tafeltrauben und getrocknet als Rosinen in den Handel. Die bekannteste dunkle Traubensorte heißt „Red Globe“, bei den hellen Trauben ist es die Sorte „Italia“. Aus „bella Italia“ kommen jetzt im September auch die Trauben bei famila, Markant und nah & frisch. Viele Kunden fragen, ob Weintrauben nachreifen. Das muss klar verneint werden. Das Obst wird vollreif geerntet und besitzt dann das beste Aroma.
Mit der Sonne Italiens
Warm scheint die Sonne auf die reifen Trauben. Von unten strahlt der steinige Boden Wärme ab: ein idealer Ort für süße Weintrauben. Prall hängen sie von den Reben herab. Jede Rispe wird von den Erntehelfern einzeln abgeschnitten und vorsichtig in Körbe gelegt. Die Erntezeit in den Traubenhainen in Italien ist jetzt in vollem Gange. Weinreben wachsen in allen gemäßigten und subtropischen Regionen der Welt. Zu Weihnachten kommen die Trauben dann aus Brasilien und Südafrika, im Frühling aus Griechenland und Mexiko.
Die sanften Süßen
Trauben enthalten relativ viel Trauben- und Fruchtzucker, der vom Körper blitzschnell verwertet werden kann und verbrauchte Energie prompt zurückgibt. Müdigkeit verfliegt, und sogar das Denken kann beflügelt werden. Traubenesser haben die Wahl zwischen Beeren mit Kernen, die meist etwas weniger süß sind, und den oft besonders süßen kernlosen Sorten. Tipp: Gleich die beiden Rezepte auf der nächsten Seite ausprobieren – fein und lecker!
Rezepte