Weihnachtliche Versuchung
Das feine Dessert Crème brûlée, die „gebrannte Creme“, ist ein Klassiker der französischen Küche. Es soll im 17. Jahrhundert für den Bruder des Sonnenkönigs kreiert worden sein. Der beschwerte sich, dass ihm der Nachtisch zu kalt sei, und so griff sein Küchenchef zum Bunsenbrenner. Ganz in dieser Tradition agiert Attila Vestdalen, Küchenchef des Mühlengasthofs in Landesbergen an der Weser. Der Ungar mit schwedischem Pass liebt es, die Küche seiner neuen Heimat Niedersachsen mit internationalen Akzenten zu verfeinern. Für Hierleben präsentiert er die Wintervariante seiner Crème brûlée mit Passionsfrucht und weihnachtlichen Gewürzen.
Attila Vestdalen und Jürgen Meyer haben sich in Schweden kennengelernt, wo Attila ein Restaurant leitete und Jürgen als Gartenbauingenieur arbeitete. Vor drei Jahren konnte das Paar den Mühlengasthof in Jürgens Heimatort Landesbergen übernehmen. Der bekannte Gasthof ist durch das Engagement der beiden mit Attilas hervorragender niedersächsischer Küche, die er mit Akzenten aus aller Welt verfeinert, und Jürgens Talent als guter Gastgeber im weiten Umkreis sehr beliebt.
Mühlengasthof Landesbergen
Mühlenplatz 2, 31628 Landesbergen, Telefon 05025-2041202, www.muehlengasthof.de
Rezept